DAS TERRARIUM :
Die Haltung von Calyptraten erfolgt in einem Terrarium, welches eine Mindesthöhe von 1,2 m haben sollte. Bedenkt man, daß in das Terrarium noch mindestens 10 - 15 cm Bodensubstrat eingebracht werden und man einen Abstand zu einem oben angebrachten Wärmestrahler von mindestens ebenfalls 10 - 15 cm einrechnen muß, bleibt kaum noch eine lichte Höhe von 90 - 100 cm. Idealerweise sollte das Terrarium tiefer als breit sein, damit die Tiere sich zurückziehen können, doch da man ja was von seinem Terrarium haben will und was sehen will, werden im Fachhandel in der Regel nur breitere Terrarien angeboten. Als Mindestgrundfläche halte ich die Maße 50 x 80 cm als angemessen.



DIE EINRICHTUNG:
An die Innenausstattung stellen Calyptraten keine speziellen Ansprüche, wichtig sind nur viele Klettermöglichkeiten. Diese können aus Ästen oder Rankpflanzen bestehen. Sie sollten so angebracht sein, daß das Chamäleon in alle Bereiche des Terrariums gelangen kann und nicht nur in der Nähe der Rückwand umherklettern muß. Sehr wichtig ist ebenfalls, daß die Äste nicht zu glatt sein dürfen, und daß die Tiere die Äste gut umgreifen können und immer ein guter Halt gewährleistet werden kann. Bei zu glatten und dicken Ästen besteht die Gefahr, daß die Tiere abstürzen können und sich dabei Verletzungen wie Rippen- oder Helmbrüche, Prellungen oder sogar Schnittwunden zuziehen können. Pflanzen sind zwar nicht zwingend erforderlich, aber sie erleichtern die Einhaltung der Luftfeuchtigkeit und verbessern somit das Mikroklima in Ihrem Terrarium. Man sieht immer wieder Terrarien, die keine gestalteten Rückwände haben. Auch wenn Chamäleons auf Ästen und Pflanzen leben, klettern sie auch an den Rückwänden herum, soweit diese nicht zu glatt sind. Für die Rückwände eignen sich Korkplatten aus Korkstückchen oder aus ganzer Korkrinde gepresst.



DIE DURCHLÜFTUNG:
Ein weiterer Punkt ist die Durchlüftung. Das Terrarium sollte genügend Lüftungsflächen haben.Die seitlichen Lüftungsschlitze sollten ca. 10% der Gesamthöhe betragen. Ich empfehle Ihnen aber, sie größer zu gestalten, sofern Sie Ihr Terrarium selber bauen. Somit können Sie die Lüftungsschlitze immer noch nachträglich verkleinern. Woran merken Sie, daß die Durchlüftung nicht ausreicht? Sie merken es sehr leicht beim Betrieb des Terrariums: Sollte es in dem Terrarium anfangen muffig zu riechen , dann ist die Durchlüftung nicht ausreichend. Ein weiterer Richtwert zur Durchlüftung ist die Verdunstungsdauer des gesprühten Wassers. Dieses sollte nach spätestens 2 Stunden vollständig verdunstet sein. Bildet sich in Ihrem Terrarium Kondenswasser, dann müssen Sie umgehend reagieren und für Durchlüftung sorgen. Dauerhafte Feuchtigkeit ohne die nötige Luftumwälzung führt in einem geschlossenen Terrarium schnell zu Schimmelbildung und kann die Tiere ernsthaft gefährden.

zurück